Zusatzinfo´s für Warschau:

Regierung will mehr für Energie ausgeben

Hohe Investitionen

Die Regierung in Warschau plant weiterhin neue Kraftwerksblöcke und Gas-Pipelines. Schon 2013 wurden für diese Planungen die entsprechenden Beschlüsse gefasst. Die Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden sollen sich über die nächsten Jahre ziehen. Bis 2020 werden jedoch Investitionen in Höhe von 50 Milliarden Euro nötig werden. Probleme bereiten vor allem Umweltschützer, die immer wieder die Planungen topedieren. Zudem verzögert die geringe Nachfrage nach Strom die einzelnen Projekte. So soll das zum Beispiel das Kraftwerksprojekt in dem Erholungsort Opole um 11,5 Milliarden Zloty (ca. 3 Milliarden Euro) erweitert werden, als auch das erste eigene Atomkraftwerk in Polen. Hier sind 35 bis 50 Milliarden Euro geplant. Für die Polen ist das Atomkraftwerk ein Muss, um künftig unabhängig anderer Staaten agieren zu können. In Opole werden zwei weitere Kraftwerksblöcke für Steinkohle mit einer Kapazität von je 900 MW geplant.