Zusatzinfo´s für Warschau:

Mit dem Rad durch Warschau

Fahhrad einfach und schnell leihen

Big Image

Am 1. August 2012 wurde das Fahrradverleihsystem Veturilo eingeführt. Besucher und Bewohner der Stadt Warschau haben damit die Möglichkeit, nun bequem die Stadt per Rad zu erkunden. Das Verleihsystem soll nach Angaben des Betreibers in ganz Warschau verteilt werden und sowohl in der Innenstadt als auch in den Außenbezirken zu finden sein. Das ist besonders für viele Besucher interessant, die sich ein Apartment in Warschau für Ihren Aufenthalt gebucht haben.

Die Anmietung erfolgt über spezielle Automaten, die sich direkt beim Fahrradstand befinden. Damit es nicht zu Sprachschwierigkeiten kommt, kann die Buchung mehrsprachig erfolgen. Allerdings erkennen wir zwei große Schwachpunkte, die sich gerade für Besucher der Stadt negativ auswirken. So sind zum Beispiel die Verleihpreise bei einer Leihzeit von mehreren Stunden relativ hoch, zum anderen verfügt die Stadt Warschau nicht über vielfältige Radwege. Anders als in Deutschland achten Autofahrer kaum auf Radfahrer. Aus diesem Grunde sollte man als Besucher recht vorsichtig sein. Nur wer ein Apartment in der Altstadt angemietet hat, kann dort angenehm radeln und ein Abstecher zu der nahegelegenen Weichsel machen, die sich nahe der Altstadt befindet.


Die Preise

Vor allem soll der Verleih wohl der Bevölkerung dienen und zielt weniger auf den Tourismus ab. Nach Auskunft des Betreibers werden die ersten 20 Minuten Nutzungszeit nicht berechnet. Danach erfolgt ein Vergütungssystem, in dem der Preis praktisch stündlich ansteigt. Ein weiteres Indiz, das Besucher nicht als Zielgruppe gelten. Wird in der ersten Stunde noch 1 Zloty berechnet, liegt der Satz in der zweiten Stunde bei 3, ab der dritten bei 5 und ab der vierten Stunde jeweils bei 7 Zloty. Und das pro Stunde. Wer über 12 Stunden radeln will, muss bereits 200 Zloty bezahlen. Das ist aus unseren Augen selbst für eine Stadt wie Warschau einfach zu viel. Touristen sollten daher lieber weiterhin zu Bus, U-Bahn und Taxi greifen.
Die Selbstbeteiligung bei einem Verlust oder einer möglichen Beschädigung ist ebenfalls recht hoch und liegt bei 2.000 Zloty. Ein Vorteil allerdings ist in der 24-stündigen Verfügbarkeit und in der einfachen Buchung, mittels einem mehrsprachigen Automaten.


Wie bekomme ich ein Leihrad

Wer ein Apartment in Warschau gemietet hat, möchte auch von Zeit zu Zeit die Stadt erkunden. Mit dem Rad würde das einfach gehen. So mal die Buchungsmöglichkeit einfach über ein mehrsprachiges Bedienelement erfolgt. Ähnlich wie bei Geldautomaten. Zur Nutzung benötigt man einen 6-stelligen Code. Dafür muss man sich zunächst auf der Seite registrieren. Hierfür wird eine Telefonnummer benötigt und eine eMail Anschrift. Eine Vorabeinzahlung in Höhe von 10 Zloty (je nach Kurs um die 2,50 Euro) ist zu leisten, diese kann einfach per Kreditkarte erfolgen. Auch deutsche Telefonnummern werden akzeptiert. Allerdings war das System bei unserem Test mehrmals nicht erreichbar. Nach der erfolgreichen Registrierung erhält man den 6-stelligen Code, der für die Buchung benötigt wird. Mit diesem Code und der eingegebenen Telefonnummer kann man nun direkt am Stand das Fahrrad ausleihen. Viele Apartments in Warschau befinden sich in zentraler Lage zum nächsten Verleih, oft sind es nur ein paar Laufminuten.


Ausbau geht voran

Mit dem 1. August hat es angefangen, mit dem Jahr 2013 soll es enden. Denn in 2013 sollen alle 127 Stationen in Warschau in Betrieb sein. Demnach stehen dann 2124 Fahrräder zur Verfügung. Man wird sehen, wie dieses Angebot auf Dauer angenommen wird. Zwar heißt es, dass bei Eröffnung großes Interesse bestand. Wer aber Warschau kennt, weiß, das Auto, Bus und U-Bahn sehr gut ausgebaut sind und die besten Alternativen darstellen. Vor allem preislich. Das Fahrrad wird somit kaum eine Alternative sein.